Was ist Fertighalle.net

  • Kostenloser Vergleich von verschiedenen Fertighallen-Anbietern
  • Zusendung von unverbindlichen Angeboten
  • Ratschläge von Experten zur Anschaffung einer Fertighalle

Rasch Fertighallen Preise ermitteln, Angebote von Fertighallen-Anbietern einholen und bis zu 30 Prozent sparen

Fertighalle.net hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Hallenbau-Unternehmens. Wir schaffen Transparenz für den Hallenbau und haben es uns zum Ziel gesetzt Sie bestmöglich rund um das Thema Fertighallen zu informieren. Nutzen Sie kostenlos und unverbindlich unseren Angebotsservice. Füllen Sie dazu das Preisanfrage-Formular aus und sparen dabei nicht nur Zeit, sondern auch noch bis zu 30 % Prozent der Kosten.

Nicht selten kommt es vor, dass kurzfristig eine neue Lager- oder Produktionsfläche benötigt wird. Dafür bieten Fertighallen für viele unterschiedliche Verwendungszwecke eine rasche Lösung. Fertighallentypen gibt es für Industrie, Gewerbe, Handel oder auch für Freizeiteinrichtungen und sind binnen weniger Wochen lieferbar und schlüsselfertig aufgestellt. Dabei kann je nach Bedarf zwischen mehreren Varianten gewählt werden. Denn bei den Fertighallen wird ganz individuell nach Längen, Breiten und Höhen das passende Modell ausgewählt. Fertighallen werden aus genormten Fertigteilen konstruiert. Diese sind sehr kostengünstig und werden zum gewünschten Ort transportiert und binnen kürzester Zeit montiert.

Die Kosten für eine Fertighalle hängen vom Bautyp und der Ausstattung ab. Ausschlaggeben für den Preis sind Größe der Halle, Dachform, Isolierung, Schneelast und Windzone am Aufstellungsort. Es ist schwierig an dieser Stelle Preisbeispiele zu benennen, da jede Halle individuell berechnet werden sollte. Nutzen Sie dafür das Anfrageformular auf unserer Seite.

Verschiedene Bauweisen für die Fertighalle nach Maß

Bei den Hallen handelt es sich um eingeschossige und nicht unterkellerte Bauten. Deshalb ist der Bau der Bodenkonstruktion der Fertighallen sehr wichtig. Fertighallen werden auf einem normal tragfähigen Untergrund äußerst massiv gebaut. Verfügt der Bauherr über einen sandigen oder schlecht tragenden Boden, können Lösungen durch Pfahl- bzw. Tiefgründung angeboten werden. Auf Wiesen ist der Baugrund für gewöhnlich immer etwas uneben. Diese Unebenheit wird mit einem Kiesbett ausgeglichen, was wenig Aufwand darstellt. Ein Kiesbett schützt die Bodenplatte der Fertighalle außerdem vor Frost und Feuchtigkeit aus dem Erdreich. Soll die Fertighalle als Lagerstätte für besonders schwere Lasten dienen, wird die Bodenplatte mit einem Ortbeton-Verfahren gefertigt, wie man es auch bei Aufbauten von Kränen kennt. Sucht man nach einer Fertighalle, die weniger Gewicht stützen soll, beispielsweise einer Agrarhalle für Heu, dann kommen fertige Betonplatten zum Einsatz, auf die die Wände direkt aufgesetzt werden. Getragen wird die Konstruktion über Wände, Stützen, Fachwerke und Binder. Ein Stahltragwerk sowie Rauchabzugsgeräte bieten als Brandschutzmaßnahme auch in Fertighallen höchste Sicherheit für alle Beteiligten. Auf Wunsch können Fertighallen auch mit unterschiedlichen Fassaden ausgestattet werden, wie beispielsweise Holzverschalungen oder Putzfassaden mit Edelputze.

Verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für Fertighallen

Hersteller von Fertighallen bieten Lösungen für fast jeden Bedarf an. Mögliche Verwendungszwecke für Fertighallen können Lagerhallen, Verkaufshallen, Werkstatthallen, Produktionshallen oder Hallen mit integriertem Büro sein, um nur einige zu nennen. Denn mit der Systembauweise der Hallen werden kostengünstige Fertigkomponenten entweder als Standardvariante oder auch ganz individuell zusammengebaut. Je nach Wunsch und Anforderungen können Fertighallen komplett unisoliert oder zum Teil isoliert geordert werden. Teilisolierte Hallen garantieren eine Trockenheit im Inneren, jedoch ist es dabei nicht warm. Immer beliebter werden Fertighallen für Produktionsstätten, in denen die Verwaltung im selben Gebäude untergebracht werden soll. Denn auch Büroanbauten sind vollkommen problemlos mit Fertighallen zu realisieren. In diesem Fall sollte man auf die vollgedämmte Variante zurückgreifen. Dabei kommen isolierende Sandwich-Paneele zum Einsatz, die beste Bedingungen für Büroräume oder auch für einen Verkaufsraum bieten.

Die Vorteile für Fertighallen sprechen für sich

Im Gegensatz zu massiv gebauten Hallen spart man nicht nur Zeit und Geld, sondern kann auch bei Standardfertigungen individuell Teile miteinander kombinieren. So entsteht eine Fertighalle nach Maß, angepasst an die wirtschaftlichen Bedürfnisse. Auch bezüglich des Designs bieten einige Anbieter viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten an, sodass die Fertighalle auch für Kunden als optisch ansprechendes Repräsentativ gerne genutzt wird, beispielsweise mit der Corporate Identity des Unternehmens. Darüber hinaus können verschiedene Dämmeigenschaften gewählt werden. Der Individualität bei der Konstruktion sind keine Grenzen gesetzt. So können Fenster, Tore und Türen und die Belichtung je nach Bedarf geplant werden. Wird ein “All-Inklusive-Paket” erworben, so kümmert sich der Fertighallen-Anbieter um Baugenehmigungen, Lieferung und Aufbau sowie der Statik, sodass die Halle schlüsselfertig übergeben wird und man mit der Nutzung des Gebäudes planmäßig beginnen kann. Wirtschaftlich betrachtet punktet der Bauherr in jeder Hinsicht. Fertighallen werden aus dem nachhaltigen, rezyklierbaren Baustoff Stahl hergestellt. Dazu bieten Fertighallen einen sicheren und wetterunabhängigen Arbeitsplatz. Systemhallen können außerdem problemlos wieder demontiert werden und an einem anderen Standort verlegt werden. Die Nachfrage nach gebrauchten Fertighallen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, sodass ein Weiterverkauf ebenfalls kein Problem darstellt.

So funktioniert der Service von Fertighalle.net

  • Schritt 1:

    Fertighalle beschreiben
  • Schritt 2:

    Angebote erhalten
  • Schritt 3:

    Vergleichen & sparen